Sonntag, 2. Juli 2017

Frage 5: Glaubst du an Gedankenübertragung?

Klärchen stellte mir diese Frage und ich darf sie heute an euch alle weitergeben:

Ist eine
Übertragung von Gedanken
möglich?

Telefonieren cliparts

Für mich ganz klar: Ja!
Warum?
Weil ich schon mehrfach ‚Zeuge’ 
einer solchen Übertragung wurde.


Schauen wir einmal genauer hin: Wir sind es gewohnt, über Sprache zu kommunizieren. – Sprache beginnt mit einem Gedanken, der sich im Kopf bildet. Den Gedanken wandelt der, der ihn denkt, also der ‚Sender’ in Sprache um. Der ‚Empfänger’ nimmt diese Worte über das Ohr auf, von wo sie zum Gehirn weitergeleitet werden. Bei der Gedankenübertragung oder Telepathie ist das anders. Unser Gegenüber scheint einen direkten Zugriff auf unsere Gedanken zu haben.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Gedankenübertragung sogar über Distanz funktioniert, nämlich so: Ich denke an eine bestimmte Person, die viele hundert Kilometer von mir entfernt wohnt und es dauert nicht lange und genau diese Person ruft mich an.
Ich glaube, dass emotionale Nähe einen großen Einfluss darauf hat, ob Telepathie funktioniert oder nicht. Meine Erfahrung ist, dass diese Gedankenübertragung besonders gut zwischen mir, meinem Mann und unserer Tochter funktioniert. Das ist dieses ‚Verstehen ohne Worte’.
Es passiert auch häufig, dass in Momenten, wo weder mein Mann, noch ich sprechen, und ich nur etwas denke, zum Beispiel: Wir haben lange nichts von XY gehört - mein Mann nur um Sekunden zeitversetzt sagt: ‚Wir haben lange nichts von XY gehört’. 
Wer weiß, vielleicht findet diese 'Art der Kommunikation' auf einer anderen Ebene statt, vielleicht auf der geistigen, feinstofflichen. 


Danke, 
wenn du dich an dieser Fragerunde beteiligst und von deinen Gedanken und Erfahrungen zu diesem Thema erzählst!


Doris M: Ich glaube, das kennt jeder ... GENAUSO!!!
Manchmal fällt mir auch jemand ein, den ich ewig nicht gesehen habe und ich denk wo ist den der o. die hingekommen und prombt läuft sie mir bei z.B. Aldi übern Weg ... da erschreck ich oft direkt! Emotionen könnens auch nicht sein, denn es sind oft Menschen zu denen ich keinen direkten Bezug habe ...
Martina: Ich glaube auch, dass es jeder kennt, dennoch tut sich die Wissenschaft schwer mit diesem Thema - wie mit vielen Themen, die nicht real erklärbar sind.
Klärchen: Gerade vor ein paar Tagen erlebte ich es. 
Darum auch meine Frage. Ich kenne eine Künstlerin aus dem Internet schon länger von meiner Lyricweb. Ich mag sie gern, sie ist eine tolle starke Frau. Da kommt Dein Herz zur Sprache, Dein Thema vorher. Sie liegt mir.
Zum Punkt... gestern dachte ich "du könntest an H. mal eine Mail schicken." Was ich dann auch tat, mit einem Bild. Stelle Dir vor zur gleichen Zeit kommentiert sie in der Binablurei. So haben wir an dem Zeitpunkt aneinander gedacht. Sie hat es dann auch verwundert festgestellt.
Noch etwas, eine Freundin hier bei mir aus dem Ort, wir treffen uns regelmäßig zum Spazieren und Klönen. Sie fährt nach Verden in die Stadt zum Bummeln, kommt an einem Friedhof vorbei und denkt, da gehe ich mal rüber einfach so. Ich fahre zur selben Zeit mit dem Fahrrad bei uns im Ort und denke, kannst ja mal zum Friedhof fahren, da liegen viele die ich kenne und auch Pflegefälle von mir. So waren wir zur gleichen Zeit ohne es zu wissen, auf einem Friedhof nur so zum Schauen. Als wir uns trafen waren wir beide erstaunt, den gleichen Gedanken gehabt zu haben. Also was es für Zufälle gibt, oder doch " Psy", also emotionale Verbindungen im weiten Kosmos!
Ich sah eine bekannte jahrelang nicht, und wie es Doris schreibt dann beim Einkaufen dreimal in der gleichen Woche.
Oder ,ohne das ich es wusste , weil meine Schwester sich spontan entschloss 60km zu mir zu kommen am Sonntagnachmittag und ich zu meinem Mann sagte , ich backe einen Kuchen ich glaube meine Schwester und Schwager kommen, so war`s.
Ich glaube besonders sensible Menschen mit feinen Empfangsantennen spüren mehr . Die Urinstinkte sind noch wacher, sie gehen im Laufe der Evolution wie bei Tieren auch,verloren, mehr oder weniger.
Sicher ist es jedem schon passiert, er nimmt das Telefon und in dem Augenblick ruft der Gesprächspartner an. "Ich habe gerade an Dich gedacht und wollte anrufen", Gedankenübertragung!
Es gibt noch so viele beispiele die ich nennen könnte.
Martina schönen Dank ,dass du das Thema aufgegriffen hast. ich bin gespannt was andere dazu berichten.
Martina: Ja, wie müssen uns dafür öffnen - es zulassen und 'wahrnehmen'. - Manchmal denke ich, dass diese Dinge umso mehr geschehen, je mehr wir auf sie achten und je mehr wir uns darüber freuen und gleichzeitig wundern. - Danke für deine Beispiele!
Grazyna: So, wie ich es sehe, funktioniert Gedankenübertragung nicht viel anders, als einen Brief per Post abzuschicken oder auch, als eine Mail abzuschicken. Nur, auf einer anderen feineren Ebene. Gedankenübertragung ist Informationen (Gefühle sind auch Informationen) senden. Nun, wenn ich dir einen Brief per Post oder eine Mail schicke, hast du immer als Empfänger die Wahl: den Brief zu öffnen und „harmonisch“ mit dem, was drinnen steht zu handeln, du kannst auch das Gegenteil tun, du kannst sagen „interessiert mich nicht“ und letztendlich den Brief gar nicht zu öffnen.
Wenn ich mich in meinen Gedanken intensiv mit dir beschäftige und dabei an etwas denke, werden die als Wellenlängen aus meinen Kopf zu dir geschickt. Und nun, wenn du mir gut besonnen bist und im Allgemeinen auf der gleichen Wellenlänge, werden dich meine Wellen wahrscheinlich erreichen. Du empfängst meine Gedanken und Gefühle als Signale, Impulse die, zu „dir“ passen, so zu sagen du wirst meine Infos in „deiner Sprache und deinen Verständnis“ übersetzt bekommen. Du entscheidest, bewusst oder unbewusst, was du damit machst. Hier hast du auch die Möglichkeiten so, oder so zu handeln. Ich hoffe, meine Ausführung ist nicht allzu kompliziert geworden. Ich habe versucht, es so einfach, wie es nur möglich ist, zu schildern. Was für spannende Themen.

Martina: Das sind sehr interessante Gedanken, liebe Grazyna, über die ich ganz sicher noch nachdenken werde.
Angelface: Eine hochinteressante Betrachtung liebe Martina die du heute zum Thema erwählt und ausgesucht hast.
Man wird sich - da bin ich ziemlich sicher - ausgiebig damit beschäftigen denn diese Erfahrung machen wir ja oft.
Mit wem wir verbunden sind (durch ähnlich gleiches denken und Fühlen) der ist uns gedanklich so nah, dass wir ihn erfühlen (erspüren" können.)
Ob das nun in der Meditation, durch das telefon, einen Brief, eine Mail -oder auf dem Wege durch eine App geschieht ist eigentlich wurscht, - wichtig ist, dass wir es tun. Einander erreichen um Austausch und Interesse aneinander stattfinden zu lassen.
ein tolles Thema...dem ich gerne folge...
Martina: Das glaube ich auch, dass wir Menschen, die uns nahe stehen, erfühlen können - und über diese Ebene vielleicht den Zugang zu ihren Gedanken haben. 
Manu: Ich denke das geht allen Menschen so. Wie es funktioniert weiß ich nicht, aber es ist toll! *g* 
Martina: Ja, es ist toll :-)!
Erica Sta: Das spricht mir aus der Seele mit diesem Thema, liebe Martina weil ich es immer wieder erlebe. Mit der Familie, Freunden und selbst im Bekanntenkreis.
Und ich habe längst versucht zu ergründen, wie dieses Phänomen passiert, da es mir von Mal zu Mal auffälliger wurde. Mein Fazit lautet: Je mehr ich mich darauf öffne und darauf einlasse, um so mehr funktioniert es auch. Wichtig dabei sind die Wellenlängen zwischen zwei Menschen, eine gewisse Verbundenheit.
Was mir noch aufgefallen ist: Es sind leider nicht ausschließlich positive Wellen, die bei mir ankommen. Es fließen eben auch negative Strömungen, die sich bei mir mit einer gewissen Unruhe bemerkbar machen. Hier gilt es sich zu wappnen, sich selbst zu schützen um diesem Einfluss zu entgehen.
Martina: Das ist genau so auch meine Erfahrung. Es scheint so, als würden sich die gedanklichen Übertragungen häufen, je mehr man sie beachtet und es stimmt auch, dass andere Einflüssen spürbar werden, zum Beispiel dann, wenn es jemandem nicht gut geht.
Helga: Ich freue mich sehr über Klärchens Frage und danke Dir für dieses Thema..
Gedankenübertragung ist für mich auch eine oft erlebte Tatsache und doch staune ich immer wieder, wenn es wie mit Klärchen und mir passiert.Der Kopf- Verstand will oder kann es wohl nicht wahrhaben,denkt das sind nur Zufälle.. Aber unser Herz-Verstand ist mit anderen Fähigkeiten ausgestattet und weiß oft mehr. Mir ist diese Art der Übermittlung auch schon viel zu oft passiert, als das es Zufälle sein könnten.
Meine Freundin ruft oft an,wenn ich gerade an sie denke. Einmal hatte ich plötzlich extrem starke Schmerzen im rechten Bein und mein Freund kam mir in den Sinn.Da rief er an und erzählte mir, er hätte sein rechtes Bein gebrochen und schlimme Schmerzen.Über viele solcher Erlebnisse könnte ich berichten,selbst mit Tieren ist Gedankenübertragung möglich.
Martina: Die Sache mit dem Bein finde ich ganz besonders beeindruckend und auch, dass du die Tiere in diesem Zusammenhang erwähnst, finde ich äußerst spannend. 
Danke, dass du dich zu Wort gemeldet hast.
Marle: Gedankenübertragung kenne ich auch sehr gut und erlebe sie oft. Ich glaube, dass jeder Mensch die Fähigkeit dazu in sich trägt, dass wir in unsrer modernen Gesellschaft aber verlernt haben, hinzu hören,zu spüren, zu schauen. Wer ein wenig sensitiver mit seinen Mitmenschen umgeht, macht diese Erfahrung immer öfter, je weiter die Sensitivität geübt wird. Das zumindest ist meine Erfahrung.
Martina: Das ist ganz sicher so, dass Menschen mit einem sensiblen Gespür für ihr Umfeld - und ihre Mit-Menschen - sehr viel intensiver mit diesem Phänomen der Gedankenübertragung in Berührung kommen.
Ulla: Dass es mir "immer mal in den Ohren klingelt" (wie man hier bei uns sagt) hat sicher was damit zu tun, dass jemand just zu dem Zeitpunkt an mich dachte und umgekehrt und promt zum Hörer griff. 
Was es aber auch gibt, und da spreche ich aus einer Erfahrung heraus, von der ich nicht glaubte, dass ich sie einmal erleben würde, bzw. dass es überhaupt möglich ist. Ich hatte lange Zeit zu jemandem ein schwieriges Verhältnis und konnte mit ihm nie darüber reden, weil er alle meine Versuche, sein Verständnis zu bekommen, abblockte. Also habe ich ihm einen Brief geschrieben und dabei versucht das Thema aus seiner Sicht der Dinge zu verstehen und es auch so niederzuschreiben. Den Brief habe ich nie abgeschickt, er hat ihn dennoch wohl (übers Universum) erreicht, denn seither ist unser Verhältnis wieder unbelastet und frei.
Martina: Ja, das berühmte 'Klingeln im Ohr' ist mir bekannt und auch die Geschichte mit dem Brief ist mir nicht fremd. Man kann einen solchen Brief übrigens auch an einen Verstorbenen richten. Wenn man demjenigen noch etwas zu sagen hat, zum Beispiel, es zu Lebzeiten aber nicht mehr vermochte. - Auch das bleibt nicht ohne Resonanz!
Wolfgang:  Solche Erfahrungen habe ich auch schon gemacht, man spürt ja auch, wenn man von irgendwoher beobachtet wird und wie oft kann man Situationen erleben, in denen zwei Menschen wirklich den gleichen Gedanken haben und das erst merken, wenn sie darüber sprechen. Und seit dem ich mich etwas mit Quantenphysik beschäftigt habe, weiß ich, dass man solche Begebenheiten auch vom naturwissenschaftlichen Standpunkt aus erklären könnte, wenn man denn wollte.
Martina: Da liegt wohl der Hase im Pfeffer: Man könnte es erklären :-)! 
Danke, dass du dich beteiligt hast!
Traude: Ja mit Menschen, zu denen ich eine starke emotionale Verbindung habe, funktioniert das auch manchmal. Aktiv herbeiführen kann ich es allerdings nicht – Motto „XY soll mich anrufen, XY soll mich anrufen…“ oder „Dreh dich um, dreh dich um“ – und es soll ja auch Menschen geben, die mittels Telepathie noch viel stärkere Frequenzen oder genauere Informationen weitergeben bzw. empfangen können. So etwas habe ich persönlich noch nicht erlebt, kann mir aber vorstellen, dass das auch klappt...
Martina: Das ist auch meine Erfahrung, dass es mit Menschen am besten klappt, zu denen die Bindung sehr eng ist. Erzwingen lässt sich das wohl nicht. Was mir noch einfiel, was ich manchmal mache: Wenn ich weiß, meine Tochter kauft ein und mir fällt plötzlich etwas ein, was mir fehlt, dann 'sende' ich ihr meine Bestellung. - Klappt nicht immer, aber immer öfter! :-)

Kommentare:

  1. Ich glaube, das kennt jeder ... GENAUSO!!!
    Manchmal fällt mir auch jemand ein, den ich ewig nicht gesehen habe und ich denk wo ist den der o. die hingekommen und prombt läuft sie mir bei z.B. Aldi übern Weg ... da erschreck ich oft direkt! Emotionen könnens auch nicht sein, denn es sind oft Menschen zu denen ich keinen direkten Bezug habe ...
    Ich denk an dich,
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. Gerade vor ein paar Tagen erlebte ich es.
    Darum auch meine Frage. Ich kenne eine Künstlerin aus dem Internet schon länger von meiner Lyricweb. Ich mag sie gern, sie ist eine tolle starke Frau. Da kommt Dein Herz zur Sprache, Dein Thema vorher. Sie liegt mir.
    Zum Punkt... gestern dachte ich "du könntest an H. mal eine Mail schicken." Was ich dann auch tat, mit einem Bild. Stelle Dir vor zur gleichen Zeit kommentiert sie in der Binablurei. So haben wir an dem Zeitpunkt aneinander gedacht. Sie hat es dann auch verwundert festgestellt.

    Noch etwas, eine Freundin hier bei mir aus dem Ort, wir treffen uns regelmäßig zum Spazieren und Klönen. Sie fährt nach Verden in die Stadt zum Bummeln, kommt an einem Friedhof vorbei und denkt, da gehe ich mal rüber einfach so. Ich fahre zur selben Zeit mit dem Fahrrad bei uns im Ort und denke, kannst ja mal zum Friedhof fahren, da liegen viele die ich kenne und auch Pflegefälle von mir. So waren wir zur gleichen Zeit ohne es zu wissen, auf einem Friedhof nur so zum Schauen. Als wir uns trafen waren wir beide erstaunt, den gleichen Gedanken gehabt zu haben. Also was es für Zufälle gibt, oder doch " Psy", also emotionale Verbindungen im weiten Kosmos!
    Ich sah eine bekannte jahrelang nicht, und wie es Doris schreibt dann beim Einkaufen dreimal in der gleichen Woche.
    Oder ,ohne das ich es wusste , weil meine Schwester sich spontan entschloss 60km zu mir zu kommen am Sonntagnachmittag und ich zu meinem Mann sagte , ich backe einen Kuchen ich glaube meine Schwester und Schwager kommen, so war`s.
    Ich glaube besonders sensible Menschen mit feinen Empfangsantennen spüren mehr . Die Urinstinstinkte sind noch wacher, sie gehen im Laufe der Evolution wie bei Tieren auch,verloren, mehr oder weniger.
    Sicher ist es jedem schon passiert, er nimmt das Telefon und in dem Augenblick ruft der Gesprächspartner an. "Ich habe gerade an Dich gedacht und wollte anrufen", Gedankenübertragung!
    Es gibt noch so viele beispiele die ich nennen könnte.
    Martina schönen Dank ,dass du das Thema aufgegriffen hast. ich bin gespannt was andere dazu berichten.
    Liebe Grüße in den Sonntag, Klärchen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Martina, so, wie ich es sehe, funktioniert Gedankenübertragung nicht viel anders, als einen Brief per Post abzuschicken oder auch, als eine Mail abzuschicken. Nur, auf einer anderen feineren Ebene. Gedankenübertragung ist Informationen (Gefühle sind auch Informationen) senden. Nun, wenn ich dir einen Brief per Post oder eine Mail schicke, hast du immer als Empfänger die Wahl: den Brief zu öffnen und „harmonisch“ mit dem, was drinnen steht zu handeln, du kannst auch das Gegenteil tun, du kannst sagen „interessiert mich nicht“ und letztendlich den Brief gar nicht zu öffnen.
    Wenn ich mich in meinen Gedanken intensiv mit dir beschäftige und dabei an etwas denke, werden die als Wellenlängen aus meinen Kopf zu dir geschickt. Und nun, wenn du mir gut besonnen bist und im Allgemeinen auf der gleichen Wellenlänge, werden dich meine Wellen wahrscheinlich erreichen. Du empfängst meine Gedanken und Gefühle als Signale, Impulse die, zu „dir“ passen, so zu sagen du wirst meine Infos in „deiner Sprache und deinen Verständnis“ übersetzt bekommen. Du entscheidest, bewusst oder unbewusst, was du damit machst. Hier hast du auch die Möglichkeiten so, oder so zu handeln. Ich hoffe, meine Ausführung ist nicht allzu kompliziert geworden. Ich habe versucht, es so einfach, wie es nur möglich ist, zu schildern. Was für spannende Themen, liebe Martina.
    Liebe Grüße, aus dem immer noch verregneten Hamburg mit Schauer und Nieselregen und gerade jetzt ein wenig Sonne, die Grażyna

    AntwortenLöschen
  4. eine hochinteressante Betrachtung liebe Martina die du heute zum Thema erwählt und ausgesucht hast.
    Man wird sich - da bin ich ziemlich sicher - ausgiebig damit beschäftigen denn diese ERfahrung machen wir ja oft.
    Mit wem wir verbunden sind (durch ähnlich gleiches denken und Fühlen) der ist uns gedanklich so nah, dass wir ihn erfühlen (erspüren" können.)
    Ob das nun in der Meditation, durch das telefon, einen Brief, eine Mail -oder auf dem Wege durch eine App geschieht ist eigentlich wurscht, - wichtig ist, dass wir es tun. Einander erreichen um Austausch und Interesse aneinander stattfinden zu lassen.
    ein tolles Thema...dem ich gerne folge...
    herzlichst Angel

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Martina,
    ich denke das geht allen Menschen so. Wie es funktioniert weiß ich nicht, aber es ist toll! *g*
    LG zu DIr
    Manu

    AntwortenLöschen
  6. Das spricht mir aus der Seele mit diesem Thema, liebe Martina weil ich es immer wieder erlebe. Mit der Familie, Freunden und selbst im Bekanntenkreis.

    Und ich habe längst versucht zu ergründen, wie dieses Phänomen passiert, da es mir von Mal zu Mal auffälliger wurde. Mein Fazit lautet: Je mehr ich mich darauf öffne und darauf einlasse, um so mehr funktioniert es auch. Wichtig dabei sind die Wellenlängen zwischen zwei Menschen, eine gewisse Verbundenheit.

    Was mir noch aufgefallen ist: Es sind leider nicht ausschließlich positive Wellen, die bei mir ankommen. Es fließen eben auch negative Strömungen, die sich bei mir mit einer gewissen Unruhe bemerkbar machen. Hier gilt es sich zu wappnen, sich selbst zu schützen um diesem Einfluss zu entgehen.

    Nun wünsche ich Dir noch einen angenehmen Abend und sende herzliche Grüße, Heidrun

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Martina, ich freue mich sehr über Klärchens Frage und danke Dir für dieses Thema..
    Gedankenübertragung ist für mich auch eine oft erlebte Tatsache und doch staune ich immer wieder, wenn es wie mit Klärchen und mir passiert.Der Kopf- Verstand will oder kann es wohl nicht wahrhaben,denkt das sind nur Zufälle.. Aber unser Herz-Verstand ist mit anderen Fähigkeiten ausgestattet und weiß oft mehr. Mir ist diese Art der Übermittlung auch schon viel zu oft passiert, als das es Zufälle sein könnten.
    Meine Freundin ruft oft an,wenn ich gerade an sie denke. Einmal hatte ich plötzlich extrem starke Schmerzen im rechten Bein und mein Freund kam mir in den Sinn.Da rief er an und erzählte mir, er hätte sein rechtes Bein gebrochen und schlimme Schmerzen.Über viele solcher Erlebnisse könnte ich berichten,selbst mit Tieren ist Gedankenübertragung möglich.
    Mit liebem Gruß
    Helga

    AntwortenLöschen
  8. Ein hochinteressantes Thema, liebe Martina!
    Gedankenübertragung kenne ich auch sehr gut und erlebe sie oft. Ich glaube, dass jeder Mensch die Fähigkeit dazu in sich trägt, dass wir in unsrer modernen Gesellschaft aber verlernt haben, hinzu hören,zu spüren, zu schauen. Wer ein wenig sensitiver mit seinen Mitmenschen umgeht, macht diese Erfahrung immer öfter, je weiter die Sensitivität geübt wird. Das zumindest ist meine Erfahrung.
    Herzliche Grüße
    Marle
    PS, klaro wird es Fotos von unserer Baustelle geben!

    AntwortenLöschen

  9. Liebe Martina,
    dass es mir "immer mal in den Ohren klingelt" (wie man hier bei uns sagt) hat sicher was damit zu tun, dass jemand just zu dem Zeitpunkt an mich dachte und umgekehrt und promt zum Hörer griff.

    Was es aber auch gibt, und da spreche ich aus einer Erfahrung heraus, von der ich nicht glaubte, dass ich sie einmal erleben würde, bzw. dass es überhaupt möglich ist. Ich hatte lange Zeit zu jemandem ein schwieriges Verhältnis und konnte mit ihm nie darüber reden, weil er alle meine Versuche, sein Verständnis zu bekommen, abblockte. Also habe ich ihm einen Brief geschrieben und dabei versucht das Thema aus seiner Sicht der Dinge zu verstehen und es auch so niederzuschreiben. Den Brief habe ich nie abgeschickt, er hat ihn dennoch wohl (übers Universum) erreicht, denn seither ist unser Verhältnis wieder unbelastet und frei.

    Liebe Grüße und vielen lieben Dank für deinen so ausdrucksstarken Kommentar zu meiner Geschichte, Ulla

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Martina,
    ein sehr interessanter Artikel. Solche Erfahrungen habe ich auch schon gemacht, man spürt ja auch, wenn man von irgendwoher beobachtet wird und wie oft kann man Situationen erleben, in denen zwei Menschen wirklich den gleichen Gedanken haben und das erst merken, wenn sie darüber sprechen. Und seit dem ich mich etwas mit Quantenphysik beschäftigt habe, weiß ich, dass man solche Begebenheiten auch vom naturwissenschaftlichen Standpunkt aus erklären könnte, wenn man denn wollte.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Martina,

    ja mit Menschen, zu denen ich eine starke emotionale Verbindung habe, funktioniert das auch manchmal. Aktiv herbeiführen kann ich es allerdings nicht – Motto „XY soll mich anrufen, XY soll mich anrufen…“ oder „Dreh dich um, dreh dich um“ – und es soll ja auch Menschen geben, die mittels Telepathie noch viel stärkere Frequenzen oder genauere Informationen weitergeben bzw. empfangen können. So etwas habe ich persönlich noch nicht erlebt, kann mir aber vorstellen, dass das auch klappt...

    Herzliche Grüße aus der Blogpause und alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen