Freitag, 30. Dezember 2016

Jahresrückblicke …

Silvester_und_neujahr bildergab es in letzter Zeit zur Genüge. Kaum ein Sender, der uns nicht noch einmal vor Augen führen wollte, wie das Jahr 2016 war.
Ich muss gestehen, dass mein Mann und ich diese Rückblicke nie schauen, denn selten sind es die wirklich glücklichen und fröhlichen Momente, die uns da noch einmal gezeigt werden. Es sind in aller Regel die, die Unglück und Leid zeigen.
Ich denke dann immer: Was verändert sich dadurch, dass wir uns noch einmal erinnern, wenn sich durch die Bilder IN uns nichts verändert? Manchmal habe ich das Gefühl, dass wir abstumpfen gegenüber der Brutalität, die wir zu sehen bekommen. Vielleicht können wir auch nicht mehr zwischen der Realität und Fiktion unterscheiden, die ja auch allabendlich über unseren Bildschirm flimmert.
Jede Katastrophe, die weltweit geschieht, wird durch die Medien ausgeschlachtet und uns präsentiert. Das ist erst in der Neuzeit möglich. Wenn ich da an meinen Opa denke, der durchaus interessiert war am Weltgeschehen und vor allen Dingen an der Politik: Ihm standen damals all diese Informationen noch gar nicht zur Verfügung.
Vielleicht war es dadurch so, dass die Angst nicht so geschürt werden konnte, wie heute. Das finde ich, hat in der letzten Zeit dramatisch zugenommen und ich weiß nicht, ob das gut für uns alle ist – oder eher nicht. Jeder mag sich sein eigenes Urteil bilden.
Doch so ein Jahresende lässt uns ja auch persönlich zurück blicken. Das habe ich eigentlich immer so gehalten. In diesem Jahr allerdings ist es irgendwie anders.
Das Jahr 2016 war für uns nicht nur fröhlich, sondern im Gegenteil besonders in den letzten Monaten sehr bedrückend. Darauf möchte ich heute nicht mehr zurück blicken. Es bringt mir nur weitere Traurigkeit – und die möchte ich nicht mehr mit hinüber nehmen in das neue Jahr – oder allenfalls nur noch bedingt.
An diesem letzten Tag im alten Jahr nehme ich mir ganz fest vor, mit festem Schritt in das neue Jahr zu treten und einfach zu schauen, was es uns bringt. Dass es nicht immer nur Sonnenschein geben wird, ist klar. Zu unserem Leben gehört der Regen (im übertragenen Sinn) genau so dazu, wie der Schnee – aber auch der Regenbogen.
Er zeigte sich im zurückliegenden Jahr an einem für mich besonders emotionalen Tag. Ich war mit dem Auto unterwegs und er begleitete mich während der Fahrt und ich muss sagen, er verfehlte nicht seine Wirkung. Der Regenbogen zeigte sich für mich in dem Moment als die Brücke vom Diesseits ins Jenseits und ich wusste, dass die Person, zu der ich mich auf den Weg befand, bald über diese Brücke gehen würde. Das war einerseits traurig, doch andererseits empfand ich dieses Bild als sehr tröstlich.
Das neue Jahr wird neben unglaublich vielen runden Geburtstagen, die sich in unserer Familie und im Freundeskreis in 2017 wie Perlen an einer Schnur reihen, nicht nur Jubeltage bringen. Doch ist es nicht so, dass gerade die anderen Tage und Momente, die ihre Spur in unserer Seele hinterlassen, uns prägen und zum Nachdenken bringen?
Ich bin sehr sicher, dass alle Lernaufgaben, die das Leben für uns bereit hält, uns weiter bringen auf unserem Weg. Schließlich sind wir alle unterwegs mit dem gleichen Ziel: Zurück zu unserem Ursprung – zurück ins Licht! Nur jeder halt auf einem anderen Weg und mit seinen eigenen ganz besonderen Lebenserfahrungen!

Silvester_und_neujahr bilder

Ich wünsche jedem von Euch einen guten Rutsch und viele Erkenntnisse im Jahr 2017!

Mein herzlicher
Willkommensgruß
gilt
Waltraud Mayer!
Schön, dass du da bist!


Kommentare:

  1. Liebe Martina, ich wünsche Dir auch einen guten Rutsch. Freue mich, dass Du so positiv in die Zukunft blickst. Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  2. Komm gut ins Neue Jahr!
    Viele Grüße
    Calendula

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Martina,
    ein wunderbarer und nachdenkenswerter Text ist das wieder. Danke dafür.
    Alles Liebe und komm gut ins neue Jahr.
    Inge

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Martina...
    jetzt
    hab ich mich endlich bis zu Weihnachten bei dir durchgelesen...welch ein Jahresrückblick.
    Wenn man deine vielen - auch oft nachdenklichen Gedankensprünge verfolgt, deine Geschichten liest, sich deine Kinderbücher ansieht die oft so lehrreich sind und viele Kinderherzen bereichern, dann weiß man fast als stündest du neben einem - wie du bist und was du denkst und wo deine Interessen liegen.
    ich danke dir für das ganze Jahr in denen ich deine Gedanken und Geschichten lesen durfte, und hoffe - auch im nächsten Jahr das uns erwartet und das schon so nah vor der Tür steht dass man es fast greifen kann, viele schöne - nachdenkliche und s egensreiche Geschichten zu hören...
    Dank für die vielen lieben Kommentare bei mir, sowie dein treues lesen meiner vielen Gedanken.
    Komm gesund und gut ins neue Jahr hinüber und sei ganz lieb gegrüßt von Mir...
    herzlichst Angel...

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Martina, das ist ein ganz toller Beitrag, den ich Wort für Wort so unterschreiben würde. Ich habe den Jahresrückblick im ZDF auch gesehen und war ärgerlich. Wo waren die Berichte über Demonstrationen gegen rechts, wo waren die Berichte über die vielen Menschen, die sich in Deutschland für andere Menschen einsetzen, die Tag für Tag ihren Beitrag dazu leisten, dass die Gesellschaft in der Waage bleibt, wo bleiben die Berichte, dass Deutschland wirtschaftlich besser dasteht als viele Jahre zuvor und das in einer Zeit, in der es an allen Ecken der Erde brennt....Wir hatten ja schon persönlich Kontakt bezüglich deines letzten Jahrs. Ich lese viel Frieden aus den Zeilen, die Du hier verfasst hast und viel Hoffnung. Ich wünsche Dir, dass diesr Frieden und diese HOffnung dich durch das nächste Jahr begleiten und nehme mir (egoistisch) ein Teil dieses Friedens aus Deinem Text für mich selbst mit ins neue Jahr. Ich danke Dir dafür. LG Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Martina,
    wahre Worte und Gedanken...ich habe habe auch sehr das Gefühl das unsere Ängste extrem stark geschürt werden, durch die Medien ist dieses leider heute möglich...."früher" habe ich es nicht so empfunden...(die Medien sind manchmal ein empfundener Fluch und Segen zugleich).
    Ich schaue mir auch keine Rückschauen im ZV mehr an...ich möchte positiv ins neue Jahr blicken, auch wenn dieser Blick durch vieles, was in der Welt geschieht, getrübt ist.

    Ich wünsche dir ein gutes ,gesundes und kreatives
    Neues Jahr 2017
    ✿✿✿ღღღ Grüße Klaudia ღღღ✿✿✿

    AntwortenLöschen
  7. Liebe MArtina,
    danke fpr diesen wunderbaren Text zum Jahresende!
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben einen guten Rutsch in ein schönes, glückliches und vor allem gesundes neues Jahr 2017! Auf ein schönes , buntes, fröhliches und kreatives neues Bloggerjahr mit Euch! Ich freu mich schon sehr darauf!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. das hast du gut auf den Punkt gebracht..
    ich schau mir die Rückblicke auch nicht an..
    und ärgere mich jedes mal dass.. wenn ein Unglück oder Anschlag passiert gleich alle vorangegangegen wieder hervor geholt werden..
    so wird alles ins Negative gezogen..
    wo ist der Rückblick über positive Dinge..
    mein Jahr war diesmal zum Glück unspektakulär und verlief in ruhigen Bahnen ..
    dafür bin ich sehr dankbar..
    ich hoffe auch für dich wird es ein friedvolles ausgeglichenes Jahr
    Rosi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Martina

    Danke für die wunderbaren Worte und die Gedanken !
    Vieles ist passiert im Jahre 2016 und man kann das
    Negative gar nicht mehr auffassen ,ich denke abgestumpft
    sind wir nicht es wird einfach nur noch das negative in den Medien ausgeschlachtet wie du schreibst und man kann einfach nicht mehr alles aufnehmen es ist leider viel zu viel !

    Versuchen wir doch einfach das positive und Schöne zu geniessen,
    denn das gibt es noch zur Genüge ,sei es das Lachen eines Enkels oder
    ein Spaziergang in der so wunderbaren Natur ,ein Sonnenuntergang
    oder eben in den so tollen Blogs, wie hier bei dir zu lesen ,es gibt
    tausende Dinge die das Leben positiv bereichern !

    Ich selber wünsche mir nur eins :

    FRIEDEN !

    Wer weiss, vielleicht geschieht mal ein Wunder
    und der Mensch kommt zur Vernunft,die Hoffnung darf man nie aufgeben !

    Ich wünsche dir für das 2017 nur das Allerbeste
    vor allem gute Gesundheit und viele schöne Momente !

    Herzlich grüsst dich
    Margrit

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Martina, danke zunächst einmal für Deine stets willkommenen reizenden Kommentare. Worte, die mich begleiten, bewegen und auch zum Nachdenken anregen. Das ist tatsächlich das Schöne beim Bloggen.

    Deine offenen Erzählungen hier im Post kann ich gut nachvollziehen. Die Trauer mit Tränen, Rückzug eventuell auch Zweifel oder sogar Verzweiflung braucht Raum: Das bedeutet dreidimensionale Gefühlsarbeit. Das klingt - zugegeben - erst einmal distanziert nüchtern. Aber jeder der ein Tief im Leben durchschreiten musste, weiß dass es diesen Gefühlsraum gibt. Wie der einzelne damit umgeht ist die Frage.

    Da gibt es nämlich die Hoffnung, die Zuversicht, ein Mensch der Dich bei der Hand nimmt in diesen besonderen Momenten.

    Was 2017 für uns parat hält, werden wir erfahren. Es mögen für Dich und Deine Familie glückliche Zeiten sein voller Freude.

    Wünsche ich Dir nun abschließend zum Jahreswechsel,
    Heidrun

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Martina, behalte Deine Einstellungen zum Leben, sie sind genau richtig. Nebenbei in Deinen Geschichten gibst du soviel Freude und auch Mut. Manche Weisheit tritt zu Tage und ich nehme sie auch gern auf.
    So lange wie ich Dich kenne hast Du dich immer weiterentwickelt und Flügel bekommen. Das freut mich so sehr und ich wünsche Dir von Herzen, halte nie ein , halte durch ,du kannst vieles schaffen.
    Was das Jahr an Überraschungen hat positiv und negativ wissen wir alle nicht. Einges steht eben fest und so nimmt mann es wie es kommt.
    Freue mich immer bei Dir zu lesen und zu schauen, vielleicht nicht regelmäßig aber alles was mich interssiert. Bleibe so wie Du bist, ganz toll!
    herzlichst Klärchen mit einem Umärmler

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Martina,
    ich hab's befürchtet, auch hier ist kein Kommentar von mir zu lesen...
    Dabei hab' ich ganz sicher geschrieben, da ich diese Rückblicke eigentlich ganz gerne mag. Vielleicht nicht die unglücklichen, aber die schönen - denn manchmal vergisst man solche Momente, wenn alles grau in grau um einen ist. Und außerdem werden wir nochmal daran erinnert, das die Katastrophen zwar vorbei sind, die der einzelnen Personen aber noch nicht. Mich erinnernt diese Rückblicke immer an den Tsunami damals an Weihnachten, wie wir gehofft haben ein Lebenszeichen zu hören und im Juni dann traurige Gewissheit erhielten. Auch nach Jahren ist dort noch immer nichts beim Alten und das wird uns bei den vielen Rückblicken immer wieder klar.
    Für Dich und Deine Familie wünsche ich für 2017 ganz viel Gesundheit, Glück, Zusammenhalt und viele zauberhafte Momente. Auch dieses Jahr wird bestimmt kunterbunt werden, auch wenn man es sich jetzt noch gar nicht vorstellen kann. Aber ich kann Dich im Moment gut verstehen und wünsch' Euch einfach noch ganz viel Kraft.
    Alles Liebe
    Manu - das mit der persönlichen Mail wird noch etwas dauern, denn hier herrscht rückentechnisch aktuelle Zeitnot!

    AntwortenLöschen