Montag, 25. Mai 2015

Weihnachten – Ostern – Pfingsten

Drei wichtige Feste der Christenheit. Okay, was Weihnachten geschah, dass wissen wohl die meisten Christen: Jesus wird im Stall von Bethlehem geboren. Bei Ostern und der Auferstehung wird es dann schon schwieriger – auch mit dem Verständnis dessen, was da geschehen ist. Doch warum feiern wir Christen das Pfingstfest? Ist da auch etwas Außergewöhnliches geschehen? Die Antwort ist einfach: Ja! Doch zu verstehen, was damals geschah, ist auf den ersten Blick noch verwirrender als die Auferstehung zu Ostern.
Beginnen wir mit der Frage: Was bedeutet das Wort überhaupt? Pfingsten geht auf das altgriechische Wort ‚penteksote’ zurück und das bedeutet ‚Fünfzigster’. Am 50. Tag nach Ostern feiern wir das Pfingstfest. Da Ostern variiert – variiert auch das Datum des Pfingstfestes.
Bildergebnis für gifs kostenlos pfingstenWas geschah nun am 1. Pfingstfest? Die Bibel beschreibt es als ‚Ausgießung des Heiligen Geistes’ auf die Jünger, also auf die Menschen, die Jesus zu seinen Lebzeiten begleiteten. Nach Auffassung der Kirche bildet der Heilige Geist zusammen mit Gott und Jesus Christus die göttliche Dreiheit. An Pfingsten erteilte Gott den Jüngern den Auftrag, die Worte und Taten seines Sohnes bei den Menschen lebendig zu halten. Dazu kam der Heilige Geist auf sie nieder – in der Kunst oft als Feuerzungen über ihren Häuptern dargestellt.
Der Heilige Geist, dieser ‚nicht fassbare’ Teil der göttlichen Dreifaltigkeit wird oft auch als ‚Lebensatem’ oder ‚Wind’ beschrieben. Einige Künstler versuchten, mit der Darstellung dieses Windhauchs das Unsichtbare darzustellen. Die oben genannten Feuerzungen symbolisieren das Wirken des Heiligen Geistes. Flammen und Feuer stehen für Kraft, die den Jüngern von Gott übertragen wurde. Vom Heiligen Geist empfingen sie die Fähigkeit, Gottes Wort in vielen Sprachen in die Welt hinauszutragen und vom Leben und Wirken Jesu zu berichten. Wir haben auch heutzutage noch jederzeit Zugang zu den Worten Gottes. Wir müssen dazu ‚NUR’ in der Bibel lesen.


Kommentare:

  1. Liebe Martina - dazu ist mir grad ein Witz in den Sinn gekommen

    Der Pfarrer wollte an Pfingsten der Gemeinde anschaulich helfen, den Heiligen Geist zu verstehen. Er machte mit dem Mesner aus: “Wenn ich an der Türe die Leute verabschiede, dann rufe ich laut: “Komm Heiliger Geist!”- und dann lässt du oben aus dem Turmfenster die weiße Taube fliegen!”

    Gesagt, getan. Am Ende des Gottesdienstes ging der Pfarrer zur Tür und fing an, die Gottesdienstbesucher zu verabschieden. Plötzlich rief er: “Komm, heiliger Geist!”. Die Leute sahen den Pfarrer erstaunt an – aber nichts passierte. Noch mal und noch lauter rief er: “Komm, Heiliger Geist!” – aber nichts passierte. Während die Leute noch irritierter schauten, rief er zum dritten Mal: “Komm, Heiliger Geist!”

    Da kam von oben eine verzagte Stimme: “Den Heiligen Geist hat die Katze gefressen!”

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da antworte ich doch mit einem 'Gegenwitz': Ein Missionar gerät in ein Rudel Löwen. Als sie ihn umkreisen, richtet er ein Stoßgebet Richtung Himmel: 'Lieber Gott, lass sie bitte bedenken, dass sie Christen sind.' Daraufhin falten die Löwen die Pfoten und sprechen ein Gebet: 'Herr Jesus Christ, sei du unser Gast und segne, was du uns bescheret hast.' :-)

      Löschen
    2. Hiiiilfe, ich liege unterm Tisch! Der heilige Geist, den die Katze gefressen hat, ist einfach göttlich! Aber auch die frommen Löwen kannte ich noch nicht. Gewieher schon am frühen Morgen ...
      Liebe Grüße, und bis nachher!
      Christine

      Löschen
    3. Es soll ja schließlich nicht heißen, wir hätten keinen Humor, nicht wahr!!!! :-)

      Löschen
  2. Liebe Martina,

    die Witze kenne ich, aber es ist schön, sie wieder zu lesen.

    Einen frohen Pfingstmontag wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, dass ist ja schade, dass du sie schon beide kanntest!

      Löschen
  3. Liebe Martina,
    deine Erläuterungen gefallen mir ausnehmend gut.
    Und über die Witze musste ich lächeln. Ich kannte sie nicht.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Irmi!
      Schön, wenn dir die Witze ein Lächeln entlockt haben :-)!

      Löschen
  4. Pfingsten sehr gut erklärt, setzen - eins! Wenn ich mal bei meinem 3-Seelen-Prinzip an diese Stelle komme (wahrscheinlich bei Teil 8), dann gehe ich genau darauf auch ein. Das ist nämlich wieder genau so ein Ding (aus der Bibel), dass man tatsächlich auch so hinnehmen kann, will nicht sagen sollte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Lob von 'höchster Stelle'?!?! :-) FREU!!!!! Bin gespannt auf deine Ausführungen demnächst!

      Löschen
  5. Deine Erklärung über das Pfingstfest fand ich gut und verständlich, denn schon als Kind verstand ich das ganze nicht so richtig (grinsen) Aber man muss wohl die Bibel mit anderen Augen lesen udn hinter das ganz sehen.
    am meisten irritierte mich immer, dass die Apostel auf einmal in verschiedenden Sprachen redeten (schmunzeln)
    dei Witze kannte ich noch nicht,habe herzlich gelacht, besonders das Bild der betenden Löwen.
    Übrigens auch das Spiel Teekesselchen kannte ich, danke dass du mich daran erinnert hast.
    Du siehst ich lese hier eifrig, aber habe nicht immer Lust zum kommentieren (grinsen)
    Wünsche dir trotz Wetter-Kapriolen einen schönen Tag, LGLore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast recht, die Bibel darf man nicht wörtlich nehmen. Man muss (müsste) sie mehr mit dem Herzen als mit dem Verstand lesen! Bis gleich zur Geschichte! Martina

      Löschen
    2. Das finde ich auch. Viele Menschen verlieren sich in dem Eifer, die Bibel historisch beweisen zu wollen und auch nur dann, wenn sie sie beweisen können, wollen sie ihr glauben. Dabei denke ich, sie ist ein Buch, welches das Wesen Gottes und das Wesen der Menschen sehr eindrücklich beschreibt und mit dem Herzen verstanden werden will. Man findet Bilder, die das Wirken Gottes in und an den Menschen verdeutlichen soll, welches uns das Leben erklären kann, Bilder, die für die Seele beschrieben wurden und nicht für den Verstand. LG Tanja

      Löschen
    3. Liebe Tanja, es ist ja auch auf anderen Gebieten so. Nur die Dinge, die sich (durch die Wissenschaft) beweisen lassen, werden anerkannt. Alles andere wird oft belächelt und doch steckt die Wahrheit darin! LG Martina

      Löschen
  6. Ups, erwischt. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich dieses so genau nicht mehr in Erinnerung hatte. Bestimmt war dies Teil im Kommunionunterricht, aber irgendwie auf der Festplatte gelöscht.
    Die Witze dazu find ich klasse und tun auch grad richtig gut :-)
    :O) .....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das lass mal den Herrn Pfarrer nicht hören. Wo warst du denn nur wieder mit deinen Gedanken, als das Thema dran war. Wiiiiieee gut, dass du mich hast!!

      Löschen
  7. Hallo Martina,
    bei uns finden immer Pfingstjugendtreffen statt und da war ich früher jedes Jahr, kenn' mich also auch aus. Aber die Witze waren mir neu - Super!
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, da bin ich aber froh, dass du früher - im Gegensatz zur Senftante - im Unterricht aufgepasst hast. DIE hatte es nämlich nicht mehr auf dem Schirm - jedenfalls nicht mehr so richtig, was Pfingsten los war. Sie hat wohl gemeint, es hat was mit Wandern zu tun - deshalb war sie am 2. Pfingsttag mit Rucksack unterwegs - um ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern!! :-)

      Löschen