Samstag, 8. November 2014

Neid

Der Neid gehört zu den so genannten 7 Todsünden. Es geht mir in diesem Post aber nicht darum, sondern ‚nur’ um den Neid, der wohl ein sehr enger Verwandter der Eifersucht und der Missgunst ist.
Wer kann sich schon davon freisprechen. Ich kenne zwar Menschen, die behaupten, noch nie in ihrem Leben neidisch gewesen zu sein, doch das kann ich nicht so ganz glauben. Zumindest als Kind wird der eine oder andere neidisch auf das Spielzeug anderer Kinder gewesen sein. Der Neid ist eine Charaktereigenschaft, aber wohl eher eine negative. Schauen wir ihn uns einmal genauer an, den Neid.

Auf was kann man neidisch sein?

-                    materiellen Besitz anderer
-                    Aussehen anderer
-                    Gesundheit anderer
-                    Begabungen anderer
-                    Fähigkeiten anderer
-                    soziale Kontakte anderer
-                    Freundschaften anderer
-                    den Arbeitsplatz anderer
-                    die Beliebtheit anderer
-                    das selbstbewusste Auftreten anderer
-                    das Lob, das ein anderer bekommt oder den
-                    Erfolg.

Bestimmt habe ich auch noch etwas vergessen. Wir können auf Freunde, Geschwister, Nachbarn, Kollegen – einfach auf jeden anderen Menschen neidisch sein.

Ich denke, den Unterschied macht auch die Intensität des Neids. Wenn ich einmal denke: So ein Glück wie der oder die möchte ich auch mal haben, dann ist das vielleicht ein ganz ‚normales’ menschliches Verhalten, obwohl es natürlich auch schon den Neid spiegelt. Doch wenn das Neidgefühl gar nicht mehr weichen will, dann ist das wirklich schlimm. Und zwar nicht für den, auf den der Neid fällt, sondern für denjenigen der neidisch ist.

Wie fühlt man sich in dieser Situation? Unzufrieden, unterlegen, man hat Minderwertigkeitsgefühle und letzten Endes bemitleidet man sich nur selbst. Das Gefühl kann sogar so weit gehen, dass man regelrecht Wut, Hass und Feindseligkeit empfindet.

Aggressionen sind oft die Auswirkungen von Neid, denn wenn man permanent der Meinung ist, allen anderen gehe es besser, dann fühlt man sich als Versager und dieser Frust muss sich dann irgendwie entladen.

Stößt dem anderen, auf den man neidisch ist, etwas Negatives zu – in welcher Form auch immer – stellt sich so etwas wie Schadenfreude ein. Ist diese Schadenfreude wirklich die schönste Freude, die man empfinden kann und wie man so sagt?

Eines ist sicher: Neid fühlt sich nicht gut an. Wer krankhaft neidisch ist, wird das, was er besitzt, gar nicht mehr zu schätzen wissen und wie in einem Sog zieht er sich selbst immer tiefer hinunter. Er wird sich immer schlechter fühlen und immer neidischer werden.

Eigentlich macht dieses Gefühl nur eins mit uns: Es lässt uns leiden und zerstört unsere Zufriedenheit. Deshalb lohnt es sich bestimmt, daran zu ‚arbeiten’. Wer zufrieden ist, wird nicht neidisch sein.

Ich wünsche euch ein zufriedenes Wochenende!


Kommentare:

  1. Liebe Martina,
    ein interessanter Beitrag. Neid ist sicher nicht die beste Eigenschaft, da sind wir uns einig. Ich glaube auch, das jeder in seinem Leben Neid empfunden hat und weiß wie es sich anfühlt. Wichtig ist nur wie man damit umgeht. Ich denke, vielleicht bringt uns "gesunder Neid" sogar ein Stückchen voran. Spornt uns an, Dinge zu tun, damit man auch dahin kommt auf was man neidisch ist....sofern es überhaupt ein erreichbares Ziel ist und vor allem realistisch. Bin ich neidisch auf die langen Haare, ja, dann lasse ich sie wachsen ;-) Zufriedenheit ist immer noch das höchste und wertvollste Gut, das wir haben können.
    Danke für diesen wertvollen Post. Bis bald Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man kann die Haare wachsen lassen, das stimmt, doch bei der Villa wird es dann schon schwierig ;-)! Danke für den Kommentar und LG Martina

      Löschen
  2. Der Neid geschaut und gespickelt auf andere als Kind, als Jugendliche, Erwachsene um zu Träumen ein anderes Leben zu erreichen wie es sein könnte.. das ist legalwie du schreibst hat es jeder mal ein wenig.Neid das Krankhaft ist, ist schlimm ich habe das selber spüren müssen dieser Hassneid und litt schwer darunter und später auch einige Freundschaften die vieles kaputt machen wollten und auch in der Familie. Neid kann ein Mensch zerstören, deswegen habe ich mir geschworen damals ich erreiche mein Ziel ohne dass ich Neid an andere habe sondern lerne draus was andere mir zeigen um für mich ein besseres Leben zu gewinnen aber nicht aus Neid und Hass...
    Zufriedenheit kann ich öfters jetzt fühlen aber *zwinker* schau ich schon mal neidisch in manchen Familienhaus mit tollen Garten und Einrichtung oder der Frau die eine tolle Figur hat...doch ich weis das kann ich nicht erreichen und will es nicht eintauschen was ich jetzt habe weiss ich ob die FRau in diesem Haus Glücklicher wie ich ist und so maschiert der Neid wieder aus meinem Leben und ich freu mich an dem was ich erreicht habe ..
    das wünsche ich dir zurück ein zufriedenes Wochenende ( ich faulenze) !
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es: ob die Frau mit dem tollen Haus und hinter der schönen Haustür wirklich glücklicher ist, als du, wer weiß es schon. Danke für die Wünsche und den Kommentar! Martina

      Löschen
  3. Ich glaube, Neid kennt wohl jeder Mensch.
    Sowie auch niemand ein Heiliger ist, der Mensch hat immer irgendwelche Fehler, bzw. schlechte Eigenschaften.
    Wenn man aber den Neid z.B. nützt, um Dinge zu erreichen, die man bisher noch nicht hatte, aber auch so haben will, kann Neid ein gesunder Ansporn sein, natürlich nur, wenn man dies auf anständige Art und Weise lösen will.
    Neid als Antriebsfeder ist dann auch positiv .
    Ich bin auch hie und da mal neidisch...aber irgendwie macht mich der Neid nicht bösartig und verletzend und das ist, glaube ich wichtig.
    Gesunder Neid kann einen voranbringen und damit kann ich leben !
    Danke wieder mal für ein Thema, das mich zum nachdenken angeregt hat.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neid als Triebfeder - auch Stine hat es so gesehen! Interessante Gedanken zu dem Thema! Danke und LG Martina

      Löschen
  4. Hallo liebe Martina,
    du bist echt klasse ***** hast dich im dunkeln aber wirklich seeeehr angestrengt und ich konnte auch alles lesen und verstehen *hihi*
    Ja der Neid *tss
    Glaubst du mir trotzdem, wenn ich dir schreibe, dass ich kein neidischer Mensch bin. Ganz und gar nicht !!
    Als Kind , ja , da tat es oft weh, wenn andere was hatten, was ich nicht hatte und das war auch sicher oft Neid, in der Jugend gab es noch den Neid auf das Aussehen manch anderer Mädels aber heute kenne ich dieses Gefühl eigentlich nicht mehr. Oft blickt man gar nicht hinter die Kulisse ( die einen evtl neidisch werden läßt ) und wenn man doch mal dahinter blickt, stellt sich oft heraus, es gibt keinen Grund neidisch zu sein !!
    Oje, Martina haben wir sie schon wieder mit im Boot, die Tolerenz ??!!
    ich grüße dich gaaaanz <3lich Renate ;O)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, muss ich ihr denn wirklich einmal genauer auf die Spur gehen, also dieser komischen Toleranz? Es ist genau so, wie du sagst, schaut man genauer hin, gibt es gar keinen Grund, um neidisch zu sein und dass du kein neidischer Mensch bist, das glaube ich sofort!!! Du machst nämlich einen sehr zufriedenen Eindruck und dass ist ja die Grundvoraussetzung, die man mitbringen muss. Aber als Kind - und das meinte ich - waren wir es wohl alle und damit kennen wir dies Gefühl. Es wird wohl wirklich jedem bekannt sein und es bohrt in uns und bringt nichts!
      Ich wünsche dir einen gemütlichen Sonntag! Martina

      Löschen
    2. Dankeschön liebe Martina,
      Ja der Sonntag war seeeehr gemütlich mit Familie und Strickzeug am warmen Kamin ;-)
      Gestern hab ich noch in T-Shirt draußen gemäht und über Nacht kühlte es ab bis null grad. *tss
      Ob wohl alle Kinder neidisch sind, oder vielleicht ist es gar kein direkter Neid, sondern es gibt ein anderes Wort dafür *amkopfkratz*
      Ich erkenne dieses Neidgefühl und Verbittertheit eher bei Erwachsenen oder ist es bei Kindern Neid und bei Erwachsenen Gier ??
      Dass ist aber auch wieder ein vielseitiges Thema liebe Martina, und doch auch seeeehr interessant !!
      Da fällt mir bestimmt noch mehr zu ein ;O)

      Löschen
    3. Meinst du, es ist kein Neid, was Kinder verspüren? Aber was ist es dann, muss ich auch einmal drüber nachdenken! Eigentlich wollen sie ja immer genau das haben, was ein anderer hat. Vielleicht fällt uns da irgendwann noch ein passenderes Wort ein. Denken wir einfach noch einmal darüber nach! LG Martina

      Löschen
  5. Liebe Martina,

    jetzt war ich so lange nicht mehr bei dir und muss gleich bei meinem ersten Besuch solche Zeilen lesen?! Einiges wurde ja bereits geschrieben, was ich ich durchaus so unterschreiben würde. Allerdings muss ich jetzt ergänzend schreiben, das einen der Neid (es muss nicht immer der eigene Neid sein) von manchen Menschen, auch krank machen kann!!!
    Wir haben eine Nachbarin, die so mit sich im unreinen (ich möchte es gerne milder formulieren) sein muss? Das sie keine Möglichkeit aus lässt andere zu penetrieren ( Woche um Woche lässt sie sich etwas neues einfallen). Solchen Menschen machtlos gegenüber zu stehen, weil ein normales Gespräch nichts bringen würde....
    Das finde ich richtig schlimm!!! Das geht wirklich manchmal an die Grenze des Aushaltbaren!!!
    Unerträglich würde es auch treffen!!!
    Was will man machen? Ich übe mich im ignorieren, doch das fällt ganz schön schwer!!!

    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje, wenn es so arg ist, dann hast du natürlich recht, dann macht es auch den Menschen krank, auf den der Neid fällt. Soweit hatte ich beim Schreiben des Posts gar nicht gedacht. Ist das so eine Nachbarschaftsstreitigkeit bei euch? Das muss wirklich schlimm sein. Gott sei Dank sind unsere Nachbarn alle nett. Es hat ja schon Fälle gegeben, das Menschen ihr Haus verkauft haben und weggezogen sind, weil es nicht auszuhalten war. Und du hast recht, oft wird Neid dahinter stecken. Hoffentlich bessert es sich in naher Zukunft. Ich wünsche es dir. Aber einige Menschen ändern sich wohl nie! Danke für den Kommentar! Martina

      Löschen
    2. Naja, was heißt Nachbarschaftsstreit? Bislang ( es sind jetzt glaube ich rund 5 Jahre)
      ertragen wir das sie immer wieder unser Eigentum mißachtet. Das reicht von das ihr Hund uns auf den Hof pinkelt bis hin zu anderen netten Schikanen....
      Mehr möchte ich jetzt öffentlich nicht dazu schreiben ;o)
      Der eigen Sohn hat nichts zu melden, de Schwiegertochter ist auf und davon....
      Was will man da noch machen???

      Unsere Häuschen gefällt uns eigentlich ganz gut. ♥♥♥ Und genau deswegen bleiben wir hier!!!! ;o)
      Ob weg ziehen eine Lösung ist vermag ich nicht zu beurteilen! Wer sagt denn das man nicht vom Regen in die Traufe kommt. Sicher kann es besser werden.... aber schlimmer geht immer....Wie man bei uns sieht , sieht man einem Wohnort seine Menschen ja nicht an ;o)
      Hier wissen wir wenigstens mit wem wir es zu tun haben!!! Es gibt Tage da kann man es leichter ab und es gibt Tage da muss man sich ermahnen und sich vor Augen halten, das es weitaus schlimeres geben könnte ;o) Cest la vie.....

      Löschen