Donnerstag, 18. September 2014

"Ihr habt die Uhren, wir haben die Zeit"

Zu diesem bekannten Zitat fand ich bei ‚Yahoo clever’ zwei Antworten, die zwar unterschiedlich, doch beide sehr treffend sind, deshalb möchte ich sie gerne hier veröffentlichen:

Casperle:
Zum besseren Bemessen, Absprechen, Übereinkommen, Treffen, Planen, Berechnen, Erfassen, Verständigen.....dafür wurde der Zeitmesser Uhr erfunden. 
Ein gefährliches, diktatorisches Instrument, 
wenn dieses 'Messer' dann ständig zusticht, zerschneidet, unter Druck setzt, verletzt, bedroht.... 
Wer sich trotz Uhren noch nach seinem inneren Lebensmesser richten kann, der hat sich seine eigene 'Rolex' bewahrt :)))) 
"Ich habe keine Zeit!" ist somit alleine stehend eine absurde Behauptung, denn Zeit ist für alle da...Moment für Moment... 
wie lange, ist eine andere Geschichte. 
Es stellt sich lediglich die Frage, 
wie man sie füllt und/oder damit umgeht.


Ingrid R.:
Bei uns geht alles nach Termin, der Tag ist durchgetaktet und wir hetzen manchmal durch unser Leben ohne zu verschnaufen und uns Zeit zu nehmen für die wirklich wichtigen Dinge im Leben und für den Kontakt mit anderen Menschen. Unsere Uhren machen uns krank vor Stress obwohl sie doch eigentlich auch dazu da sein könnten, einen guten Tagesrhythmus zu finden. Ich finde, da haben uns andere Völker etwas voraus. Sie genießen ihr Leben und leben und arbeiten mehr nach ihrem inneren Rhythmus. Pünktlichkeit ist nicht so wichtig. Hauptsache, der Zug kommt überhaupt, ob zehn oder zwanzig Minuten zu spät, ist nicht so schlimm. Klar, ein wenig könnte man in Afrika vielleicht auch von uns lernen, vielleicht wünschen sich da die Menschen manchmal etwas mehr Organisation und Effektivität? Aber am besten nicht auf Kosten der inneren Ruhe und der Lebensqualität.


Wie sieht das denn bei euch so aus? 
Habt Ihr die Uhr oder habt Ihr auch die Zeit?

Kommentare:

  1. Das ist gar nicht so leicht zu beantworten, liebe Martina,
    spontan würde ich sagen: Ich habe die Zeit.
    Eine Armbanduhr trage ich schon lange nicht mehr und mein Lebensrhythmus benötigt auch keinen Wecker, ich bin immer wach bevor er schellt.
    Trotzdem habe ich häufig das Gefühl, dass mir die Zeit davon läuft und ich mehr Stunden brauchte, als der Tag hat!
    LG Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina, ja ich weiß, es ist eine Krux mit der Zeit - vielleicht, wenn du irgendwann einmal mit deinem Mann im Ruhestand bist, dann wirst du auch mehr Zeit haben.
      Mein Mann wird auch immer schon vor seinem Wecker wach - ich eher nicht. Von daher hast du recht, dein Lebensrhythmus ist im Lot! LG Martina

      Löschen
  2. Liebe Martina,
    ich würde auch sagen, ich habe die Zeit ....allerdings hab ich auch die Uhr, zumindest für die Arbeitsstunden ...
    Einen Wecker bruach ich nicht am Morgen, ich wurde schon als Schulkind vor dem Wecker und vor meiner Mama wach ;O) Und so ist es heute noch!
    Aber, wie Regina schon schrieb, an manchen Tagen rennt die Zeit einfach so davon .....
    Ich wünsch Dir noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir geht es wie Regina, liebe Claudia, ich trage auch schon lange keine Uhr mehr. Aber wenn man noch im Berufsleben steht oder einige Termine wahrzunehmen hat, dann ist es schwierig. Doch es ist befreiend, so 'zeitlos' zu leben! LG Martina

      Löschen
  3. Hallo Martina,
    eine gewisse zeitliche Taktung brauche ich schon, um ein paar Tagesziele zu erreichen, die ich erreichen möchte. Sonst verzettele ich mich und fange tausenderlei Dinge an, von denen ich nichts vollende. Ein zu strenges Zeitmanagement stört mich umgekehrt, weil ich dann nichts mehr frei gestalten kann. Der goldene Mittelweg ist möglicherweise der richtige.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne Uhr ist es schwierig, gerade, wenn man noch berufstätig ist. Den Mittelweg zu finden, wäre sicher sehr gut! LG Martina

      Löschen
  4. Was soll ich sagen, ich hab sie die Zeit. Messe sie zwischendurch immer mal mit einer Uhr ( aber nie mit einer am Handgelenk ). Überziehe mein Zeitfenster ab und an und dann vermischen sich dringendes und Schönes und ich bin nicht zeitig genug an.
    Weil dummerweise lassen Uhren sich anhalten, aber die Zeit leider nicht !!
    Nun gut. Mein Zeitmesser sagt mir, es ist schlafenszeit und heute stimme ich gerne zu.
    gaaaanz <3liche Grüße und ich danke für die schönen Gespräche ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein schöner Satz, der gefällt mir sehr: Uhren lassen sich anhalten, aber nicht die Zeit! Wie wahr! Danke dafür! Martina

      Löschen
  5. Keine Uhr, keine Zeit. Und doch hab ich zwei Armbanduhren, beide geschenkt bekommen. Eine ist eine Ice-Watach, die ich von den Eltern meiner Fußball-Junioren bekommen habe. Ich darf sie zum Training tragen, damit ich auch pünktlich Schluss mache. "Tütelitü..."
    Es gibt da einen schönen Spruch aus Star Trek Generations:
    "Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert jeden Moment zu genießen, denn er wird nicht wiederkommen."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein Spruch aus Star Trek?!? Da muss ich meine Haltung der Serie gegenüber wohl ändern. Der gefällt mir nämlich ausgesprochen gut. Siehst du, man lernt einfach nie aus! Danke und LG Martina

      Löschen
  6. Hallo Martina,
    das ist mal ein gutes Thema zum Nachdenken. Wir haben hier allte die selbe Uhr, aber bei manchen in der Familie scheinen sie schneller zu laufen. Das ist die Zeit vorbei und noch soviel zu tun...
    Für mich ist die Uhr seeeehr wichtig, ich gehe nie ohne Armbanduhr aus dem Haus, denn sonst verliere ich mich und der Tag ist vorbei. (was ab und an auch ganz gut tun kann *g*)
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen