Donnerstag, 21. August 2014

Blogparade

Heute darf ich mich und mein ‚Bloghaus’, das am kommenden Sonntag Geburtstag feiert und 1 Jahr alt wird, vorstellen und darüber freue ich mich riesig, denn Stine von 'Stines zu Hause' hat mich dafür ausgewählt.

Zunächst einmal möchte ich mich ein wenig vorstellen und Persönliches erzählen: Ich bin verheiratet und habe eine erwachsene Tochter. Sie bewohnt mit ihrem Mann und unseren beiden Enkelinnen (7 und halb 5 J) das Erdgeschoss und mein Mann und ich die 1. Etage unseres Hauses, in dem ich vor 56 Jahren geboren wurde. Wir leben in einem kleinen Dorf (ca. 1.700 Einwohner) in NRW. Bis auf 6 Jahre, die es mich und meinen Mann in eine andere Stadt verschlagen hatte, habe ich immer nur hier gewohnt. Es ist meine Heimat und hier fühle ich mich wirklich zuhause und gut aufgehoben.
Klicken öffnet a_book037.gif in neuem Fenster
Und nun zu den Fragen:


1.                 Worum geht es in deinem Blog?

In erster Linie geht es darum, meinen Gedanken, die ich mir über Gott und seine Welt sowie das Leben an sich mache, einen Platz zu geben. Zum anderen ist es eine gute Gelegenheit, meine Geschichten vorzustellen. Manchmal erzähle ich persönliche Dinge oder auch 'dies und das'. 


Man könnte also sagen, in meinem ‚Bloghaus’ findet ihr

Gedanken
Geschichten
Gedichte und
Gedöns!!

Oft mache ich mir Gedanken über den Sinn des Lebens und versuche ‚hinter die Dinge zu schauen’. Durch das Blog habe ich die Möglichkeit, diese Gedanken mit  e-u-c-h  zu teilen.
Seit etwa einem halben Jahr gibt es immer am Dienstag eine Reizwörter-Geschichte. Eva, Lore, Regina und ich, wir geben uns gegenseitig diese ‚Reizwörter’ vor und schreiben dazu (oder drum herum) Geschichten. Sie fallen naturgemäß völlig unterschiedlich aus. Da meine Geschichten momentan die Plätze 1 – 4 der beliebtesten Posts meines Blogs ausmachen, motiviert mich dies unglaublich und wir werden sicher noch eine Weile so weitermachen.
Ab und zu schreibe ich mal ein Gedicht. Ganz viele sind es noch nicht, doch ein paar habe ich schon veröffentlicht. Ich mag auch unglaublich gerne Aphorismen und schreibe auch selbst welche, auch wenn es noch nicht so sehr viele sind - ihr findet sie hier!
Gedöns – ich hoffe, ihr wisst, was ich damit meine. Dies und das halt, das man nicht genauer bezeichnen kann. Auch das findet ihr in meinem Blog.
Klicken öffnet a_book037.gif in neuem Fenster
2.               Was unterscheidet dich von anderen Blogs?
Schwierige Frage – nein quatsch, die gibt es ja eigentlich gar nicht, nur die Beantwortung kann schwierig sein und in diesem Fall ist es so. Dazu kann ich nur schreiben, was man bei mir nicht findet:
Nach Beauty-Tipps könnt ihr lange suchen, die wird es nicht geben J. Bisher gab es auch noch kein Rezept (warum eigentlich nicht?) und da ich handwerklich völlig ungeschickt bin, gibt es auch keine Tipps oder Anregungen rund um diese Themen. Da die Fotografie nicht zu meinen Hobbys gehört, habe ich auch keine gute Kamera, so fallen die Bilder, die ich hin und wieder zeige, eher ‚schlicht’ aus. Das Fazit daraus ist:
Ich muss versuchen, 
mit dem geschriebenen Wort zu punkten!! 

Klicken öffnet a_book037.gif in neuem Fenster
3. Warum schreibst/gestaltest du überhaupt etwas?

Für die Beantwortung dieser Frage muss ich ein klein wenig ausholen. Also das war so: Vor über 4 Jahren befand ich mich in einer sehr schwierigen Lebensphase. Ich war so sehr gefordert, dass ich nicht mehr ein noch aus wusste und ich musste die Notbremse ziehen und etwas in meinem Leben verändern. Ich habe mich dann – gemeinsam mit meiner Familie - dazu entschieden, meinen Beruf aufzugeben. Als sich dann durch verschiedene Ereignisse, u. a. auch den Tod meiner Mutter, die ich gepflegt habe, meine Lebenssituation komplett veränderte und ich plötzlich gar keine Aufgabe mehr hatte (oder es so empfunden habe), erinnerten mich Freunde daran, dass es immer mein Wunsch war, einmal zu schreiben. Diesen Wunsch habe ich dann in die Tat umgesetzt und so schreibe ich heute Geschichten ‚aus dem Leben - für das Leben’ könnte man sagen.  



Klicken öffnet a_book037.gif in neuem Fenster

4. Wie laufen solche kreativen Prozesse bei dir ab?

Als ich mit dem Schreiben der Geschichten begann, waren schon länger einige Gedanken dazu in meinem Kopf. Doch je mehr Geschichten es wurden, umso weniger Einfälle hatte ich. Und da kam mir Regina mit ihrer Idee zu den ‚Reizwörter-Geschichten’ gerade recht. Ich sage immer, dass ohne diese Wörter keine einzige dieser Geschichten entstanden wäre. Ihr findet sie übrigens alle (bisher 25) unter dem Label rechts.
Wenn ich die neuen Wörter sehe, dann denke ich oft: ‚Ach du Schreck, dazu fällt dir bestimmt gar nichts ein’, doch dann beschäftige ich mich mit ihnen und siehe da, erste Gedanken kommen. Nicht immer werden sie auch Einzug in die Geschichte halten. Wenn der Anfang für eine Geschichte in meinem Kopf ist, setze ich mich an den Computer und dann ‚läuft’ sie, die Geschichte und wenn nicht, dann wird alles wieder gelöscht, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden bin. Manchmal sind diese Geschichten heiter, ein anderes Mal regen sie zum Nachdenken an.
Oh, schon am Ende der Befragung angekommen?! Irgendwie schade, es hat mir viel Freude gemacht und bald dürfen sich drei andere Blogger freuen und ihren Blog vorstellen.
Übrigens, heißen Bonbons in unserem Landstrich auch 'Klümpchen', daher der Name meines Blogs. Ihr wisst ja, man sollte nicht täglich naschen, doch ab und zu ein Klümpchen, dagegen ist wohl nichts einzuwenden. Deshalb lade ich euch ein, bei mir zum Naschen vorbei zu schauen - auch wenn es mir nicht täglich gelingt, ein 'Klümpchen für die Seele' zu schreiben, aber vielleicht hin und wieder:


Klicken öffnet a_book037.gif in neuem FensterIn diesem Sinne: 
Tschüss und bis bald – 
man liest sich!!!


Gestern hat sich Sandra 'Deko mit Herz'
ganz still und heimlich in mein Bloghaus geschlichen :-)!!!
Sei herzlich willkommen!!



Schlußstrich= mtb-news.de





Kommentare:

  1. Liebe Martina,
    danke für diese sehr persönliche und wunderschön in Worte gefasste Blogvorstellung. Ja, deine Worte sind es, die deinen Blog ausmachen und ich lese so gern bei dir. Also bei mir punktest du auf jeden Fall. Ich wusste gar nicht dass mit Klümpchen die Bonbons bei euch gemeint sind. Ich sehe deinen Blogname jetzt in doppelten Sinne. Klümpchen in Form von Süßigkeit tut gut und deine Worte sind für mich auch Klümpchen - eben für die Seele.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag und bis bald - Stine -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir sehr für deine lieben Worte. Es bedeutet mir viel!
      Einen schönen Tag auch für dich! Martina

      Löschen
  2. Liebe Martina,
    sehr schön, mal über dich zu lesen,
    überhaupt les ich ja gerne bei dir, die Klümpchen hatte ich für mich etwas anders definiert, mehr so als was gutes für die Seele.
    Dass wir ja ziemlich gleich alt sind ist auch toll,
    sofern du dieses Jahr noch Geburtstag hast,wie ich.
    Nur in meinem zuhause lebe ich nicht mehr, das Haus meiner Eltern bewohnt meine Schwester.
    Aber meine Töchter sind auch alle ganz in meiner Nähe,
    das Weiteste sind etwa 80m Luftlinie.
    Und ich habe auch 2 Enkel, allerdings Jungs.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann ist es doch gut, dass ich dass mit dem 'Klümpchen' mal erklärt habe. Man geht immer davon aus, dass alle dieses Wort kennen, doch wie ich jetzt weiß, ist es nicht so. Ja, ich habe auch noch Geburtstag - genau wie du! Dann bist du auch Jahrgang 1957 und wirst in diesem Jahr 57 - das finde ich toll! Auch andere Parallelen gibt es. Das ist schön. Danke, dass du immer bei mir liest und auch für die Kommentare - aber genau so gerne schaue ich bei dir vorbei und deine letzte Aktion mit den Mützen hat mich richtig beeindruckt. Viele reden nur - du tust was! Klasse! Ich wünsche dir einen sonnigen Tag! Martina

      Löschen
    2. Ja, genau,
      wir werden dieses Jahr so alt wie unser Geburtsdatum.
      Liebe Grüße
      Nähoma

      Löschen
  3. Liebe Martina
    toll hast du geschrieben wie es so geht mit dem schreiben, es ist nicht so einfach mit den Reizworten und ich finds jedesmal so spannend eure Geschichten was da raus kommt zu lesen! Der Jahrgang ist nicht weit von mir entfernt 1959 und ich in einem Haus zu wohnen mit Tochter und Enkelin ist was so schönes ich wäre froh so nah an meine Kinder zu leben zu dürfen.
    Das Klümpchen das wusste ich auch nicht ich bin ja Schwäbin versüsster Blog ach das passt so gut zu dir .. so freue mich weiter von deinen Worten die genauso intressant sidn wie manch Fotosblog oder Handwerkliche usw...
    Ich wünsche dir noch viele tolle schöne Erlebnisse und Begegnungen in deinem Blog die ich auch lesen darf !
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist richtig toll, auch etwas mehr von euch zu erfahren - Danke dafür und auch für deine lieben Worte. Ich bin ganz gerührt!! Vielen Dank - und einen sonnigen Tag für dich! Martina

      Löschen
  4. die Sache mit den Reizworten find ich auch genial, das erinnert mich an die Schreibwerkstatt vor Jaaaahren :)
    ich mag dein(en) Blog auch gerne, obwohl ich ja ganz neu hier bin und noch gar nicht soo unglaublich viel gelesen hab, allerdings ... du bist sehr aufmerksam, wie ich gestern schon merkte ;o)
    Toll was "da draussen" alles so gibt!
    Ganz lieben Gruß schick ich wieder
    Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Durch jeden Post und jeden Kommentar lernt man sich gegenseitig besser kennen - und das finde ich richtig toll! Danke fürs Vorbeischauen! LG Martina

      Löschen
  5. Liebe Martina,
    deine Blogvorstellung ist wirklich sehr, sehr eindrucksvoll.
    Jetzt weiß ich schon eine Menge mehr von dir.
    Die Reizwortgeschichten sind sehr schön und ich würde sie
    sehr vermissen.
    Ich finde es gut, wie du deinen Blog führst.
    Einen schönen Restabend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi, wenn ich bei anderen einen Post lesen, dann versuche ich auch immer, etwas von dem Menschen, der dahinter steht, zu 'erhaschen'. Nun dachte ich mir, hier im 'kleinen Kreis der Blogger' könnte ich mal mehr von mir erzählen, denn vielleicht geht es den anderen ja genau so und auch bei ihnen besteht Interesse an der Person. Deshalb habe ich ein bisschen mehr von mir erzählt.
      Es ist schön, dass wir uns hier im Netz gefunden haben. Alles Liebe! Martina

      Löschen
  6. Hallo Martina,
    schön hast Du das geschrieben und nun weiß ich was ein Klümpchen ist - ich hatte mir darunter was ganz anderes vorgestellt. *grins* Ein Klumpen (oder ein Klümpchen) entsteht bei uns Schwaben beim Spätzle machen, wenn man die "Spätzle" nicht gleich abschneidet. Manche sind da ganz begierig drauf - ich eher nicht. Nun, ist es also ein Bonbon!!!!
    Und deswegen bin ich immer wieder gerne hier, weil ich ganz viel lernen kann.
    Ganz liebe Grüße zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du lernst ;-) - zum Beispiel, das Klümpchen Bonbons sind!!! (Jedenfalls in unserem Landstrich.) Danke für den lieben Kommentar! Martina

      Löschen
  7. Liebe Martina, erst heute lande ich bei deiner Vorstellung", die ich wunderhübsch niedergeschrieben und super erklärt finde...
    so entstehen geschichten die das leben und man selbst im leben (nieder)schreibt...
    reizwörter sind darin ein guter Einfall, eine Brücke über die man langsam oder schnell eilen kann, auch darauf verweilen und inne Halten...
    einfach eine tolle Idee wenn einem mal etwas nicht mehr einfällt, man Schreibblokaden hat..:))
    herzlichst Angelface...

    AntwortenLöschen