Freitag, 6. September 2013

Hermann und Isolde machen Urlaub

 Foto: Pixelio.de/Erich Westenberg

Es lag schon ein paar Jahre zurück, dass Hermann und Isolde gemeinsam Urlaub machten.
Hermann war Hausmeister an einer kleinen Grundschule und Isolde ging ihm bei der Arbeit zur Hand. Die beiden ergänzten sich gut – zumindest beruflich.
„Wie der Urlaub wird, das steht noch in den Sternen“, hatte Isolde ihrer besten Freundin Luise anvertraut.
„Im Urlaub, da ist Hermann immer so ausgelassen. Ganz anders als zu Hause. Jedenfalls war es im letzten gemeinsamen Urlaub so. Aber jetzt ist er ja älter geworden und hoffentlich auch vernünftiger“, waren Isoldes Worte.
Der große Tag kam näher. Die Reise konnte beginnen. Zum ersten Mal in ihrem Leben wollten sie fliegen.
„Komm in die Hufe, Isolde!“, rief Hermann. „Hast du alles, was wir brauchen? Die Pässe und die Tickets?“
„Ja, alles in meiner Handtasche“, antwortete Isolde, „wir können los“.
Zunächst ging es mit dem Auto zum Flughafen. Hermann hatte einen Platz in einem Parkhaus vorbestellt, obwohl der Preis für 14 Tage Parken in seinen Augen mehr als unverschämt war.
Doch da Hermann sein Auto – neben Isolde – über alles liebte, entschied er sich dann doch dafür.
Isolde sah während der Fahrt gefühlte 100 Mal in ihrer Handtasche nach, ob sie auch wirklich alle Unterlagen beisammen hatte.
Viel zu früh kamen die beiden am Flughafen an. Sie gaben ihre Koffer auf und Isolde hatte Bedenken, ob diese auch wirklich zusammen mit ihnen ihren Weg nach Mallorca fänden. Die nette Dame am Schalter konnte Isolde dahingehend jedoch beruhigen.
Sie sahen sich im Flughafengebäude um, aßen noch ein überteuertes belegtes Brötchen und tranken eine Tasse Kaffee.
Nachdem sie und ihr Handgepäck durchleuchtet waren, betraten sie zum ersten Mal in ihrem Leben ein Flugzeug. Isolde hatte tatsächlich einen Fensterplatz ergattert. Hermann saß in der Mitte und eine hübsche junge Blondine nahm neben ihm Platz.
„Das fängt ja gut an“, dachte Hermann und Isolde tat es ihm gleich.
Hermann begann sogleich eine angeregte Unterhaltung mit der jungen Dame und hatte nur noch Augen für sie.
Er bemerkte gar nicht, dass seine Isolde etwas blass um die Nase wurde, als das Flugzeug mit lautem Getöse über die Startbahn ratterte. Er war zu sehr mit seiner netten Nachbarin beschäftigt.
 Isolde tröstete sich damit, dass die Blondine sicher in einem anderen Hotel als sie absteigen würde und damit hätte sich dieser Flirt schnell erledigt.
Sie hatten Glück, der Flug war sehr ruhig verlaufen. Sie waren in keine Turbulenzen – mal von denen zwischen Hermann und der Blondine abgesehen – geraten und landeten wohlbehalten auf dem Flughafen von Palma de Mallorca.
Nach einiger Zeit des Wartens kamen tatsächlich die Koffer an und es ging mit dem Bus ins Hotel.

(Wie es weiter geht und was die zwei auf Mallorca erwartet, erfahrt ihr morgen.)


 © Martina Pfannenschmidt

Kommentare:

  1. Verzeih, aber ich muss noch sooo viel kommentieren bei dir, kicher, und die Geschichte kenne ich ja schon. LGLore
    PS Lese sie natürlich, denn mein Langzeitgedächtnis lässt langsam nach, grins

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lore, du hast mich gerade zu neuen Geschichten angespornt. LG Martina

      Löschen
    2. Liebe Lore, du hast mich gerade zu neuen Geschichten angespornt. LG Martina

      Löschen