Montag, 30. September 2013

Die traurige Kerze (Fortsetzung)

Die dicke kerzen-0215.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand sah sich interessiert im Zimmer um. Wo war sie hier? 
Zum ersten Mal in ihrem Leben hörte sie Musik. Das gefiel ihr. Wenn sie nur nicht so weit hinten in der Ecke stehen würde, dann könnte sie das Mädchen besser beobachten. Schade. So begnügte sie sich damit, der Musik zu lauschen. Die Wochen vergingen. Die kerzen-0215.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand stand immer noch hinten in der Ecke und das machte sie traurig. Manchmal war sie ganz verzweifelt, da sie keinen Sinn in ihrem Leben sah. Wozu war sie nur erschaffen worden. Niemand beachtete sie. Sie war nicht einmal besonders hübsch, hatte Anna einmal gesagt.

Es war ein dunkler Herbsttag, als die kerzen-0215.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand wieder einmal sehr traurig war. Gott sei Dank konnte sie von ihrem Platz aus nach draußen schauen, sonst wäre sie vor lauter Traurigkeit schon gestorben.
Heute herrschte ein mächtiger Sturm. Die Äste der dicken Eiche, die vor dem Fenster stand, neigten sich hin und her. Der Wind sauste um das Haus und gab Furcht erregende Töne von sich.
Anna betrat gemeinsam mit ihrer Freundin Sophie das Zimmer. Beide Mädchen betrachteten ebenso wie die kerzen-0215.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand das Schauspiel draußen.
Die kerzen-0215.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand hörte, wie Anna mit ihrer Freundin sprach.
„Hoffentlich legt sich der Sturm heute Abend, wenn meine Eltern ausgehen“, meinte Anna.
„Macht doch nichts. Lass den Wind doch heulen. Das stört doch niemanden. Und du bist ja nicht alleine. Ich bleibe doch bei dir.“
„Das ist auch gut so. Ich glaube, sonst wäre mir schon etwas mulmig zumute“, prophezeite Anna.
Dann rief Annas Mama die beiden Mädels zum Abendessen in die Küche. Die kerzen-0215.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand blieb traurig und einsam zurück.
Der Sturm wurde immer heftiger. Annas Eltern hatten inzwischen das Haus verlassen und die beiden Freundinnen saßen vor dem Fernseher. Den Film durften sie bis zum Ende schauen, aber dann sollten sie sich schlafen legen.
Immer wieder flackerten die Fernsehbilder. „Das liegt am Sturm“, sagte Sophie. „Das war beim letzten Herbststurm genau so. Ich kann mich noch gut daran erinnern.“
Pitsch! Der Fernseher ging aus und alle Lampen der Wohnung ebenso.
„Ach du meine Güte“, rief Anna. „Der Strom ist ausgefallen. Bist du noch neben mir, Sophie?“, rief sie panisch.
„Ja klar, wo soll ich denn sonst sein.“
„Sophie, ich hab Angst. Es ist so dunkel. Mach was.“
„Na, du bist gut“, murrte Sophie. „Was soll ich denn deiner Meinung nach machen. Wir brauchen eine kerzen-0215.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand Anna und ein Feuerzeug oder Streichhölzer. Wo finde ich das denn?“
Anna überlegte. Dann fiel ihr die kerzen-0215.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand in ihrem Zimmer ein.
Sophie schlich langsam in Annas Zimmer und holte sie.
„So“, sagte Sophie an die kerzen-0215.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand gerichtet. „Du kommst jetzt mit und spendest uns Licht.“
Was sollte sie machen? Licht spenden? Aber sie wusste doch gar nicht, wie man das macht.
Anna fand trotz der Dunkelheit ein Feuerzeug und hielt die kleine Flamme nun an den Docht der kerzen-0215.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand, die stumm, aber sehr aufgeregt, auf dem Tisch stand.
Dann wurde es hell im Raum. Doch woher kam plötzlich das Licht? Wohin die kerzen-0215.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand auch sah, sie fand die Lichtquelle nicht. Eigenartig.
„Gut, dass wir die kerzen-0215.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand haben“, sagte Sophie, „sonst wäre es jetzt verdammt dunkel und ungemütlich. Aber so ist es richtig schön. Die kerzen-0215.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand verbreitet ein schönes und warmes Licht.“
Wie bitte? Was sagte Sophie da? Sie, die kerzen-0215.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand, sollte ein warmes Licht verbreiten?
Dann sah sie nach oben und traute ihren Augen kaum. Sie war die Lichtquelle! Sie, die hässliche dicke kerzen-0215.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand, die niemand beachtete, war zu einer Lichtquelle für andere geworden.
Stolz schenkte diekerzen-0201.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversandder Flamme ihr Wachs, auch wenn sie das ihr Leben kostete. Niemals hätte sie gedacht, dass sie so wertvoll sein könnte - sie fühlte sich wie eine wahre Heldin!

© Martina Pfannenschmidt


Kommentare:

  1. Das ist eine sehr schöne Geschichte, liebe Martina!

    Herzliche Grüße
    Regina (ab morgen nur noch Minijobberin mit viiiiiel Zeit) :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich war wirklich gespannt, wie du aus einer Kerze eine Heldin machst. Gut gelöst, ein schöne Geschichte, man kan nnoch so hässlich und unbedeutend sein und doch für andere ein Licht beteuten.
    Nun schicke ich dir ein Licht und ein Lächeln und wünsche dir einen schönen Tag
    .Liebe Grüße, Lore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Licht und Lächeln sind angekommen - Dankeschön!

      Löschen
  3. Schööööööön!
    LG
    Marle, ganz andächtig

    AntwortenLöschen